Kantini Foodmarket im Bikini-Haus

„Design trifft auf kulinarische Weltreise“. Mit dem neuen Foodmarket im BIKINI BERLIN kommen nicht nur die Liebhaber von gutem, hochwertigem Essen aus aller Herren Länder auf ihre Kosten, sondern auch Architektur-Fans haben Grund zum Jubeln. Denn kein geringeres als das Designstudio Aisslinger unter der Federführung von Stardesigner Werner Aisslinger ist mit der Planung des Kantini Foodmarkets beauftragt. Auch das Eröffnungsdatum von Berlins neuer Food-Destination steht fest: Kantini wird am 12. Januar 2018 seine Pforten öffnen.
Mit dem zeitlosen Mid-Century-Charme des Kantini, den hellen, klaren Farben und den geradlinigen Formen wird das Studio einen Raum schaffen, der mit der Ästhetik und Einzigartigkeit von BIKINI BERLIN harmoniert. Eröffnet 1957, war das Gebäude im Berlin der Nachkriegszeit ein Zentrum für den Berliner „Schick“· und sorgte von Beginn an für Aufsehen in den Architekturkreisen.
Nachdem bereits bei der Revitalisierung des Gebäude-Ensembles darauf geachtet wurde, die Historie in das Design einfließen zu lassen, hatte dieser Aspekt auch der Gestaltung des Kantini höchste Priorität: Modern, lässig und humorvoll – Eigenschaften, die quasi synonym für das BIKINI BERLIN stehen, lässt das Team um Werner Aisslinger auch in das Kantini-Design einfließen. Aisslinger, der sein Berliner Designbüro jetzt seit nunmehr 20 Jahren führt, hat für das Kantini eine erfrischend individuelle Lifestyle-Landschaft kreiert: Ein neues kulinarisches Erlebnis zwischen dem Berliner Zoo und dem Breitscheidplatz, Treff-und Anlaufpunkt in der boomenden City West und maßgeschneidert für Hauptstadt-Trendsetter.

Mittelpunkt des Designkonzepts werden die dreizehn als Modultresen konzipierten Food-Stände sein. Wer sich dort für das Gericht seiner Wahl entscheidet, dem wird die Loggia mit Panoramafenster zum Zoo eine großzügige Sofalandschaft, verschiedene Sitztreppen sowie Schaukeln mit Blick zum Erdgeschoss individuelle Sitzmöglichkeiten bieten. Modernität, Symmetrie und ein zugänglicher Minimalismus werden sich im Interieur des Kantini ebenso wiederfinden wie die Sonne von Palm Springs und der Lebensgeist Kaliforniens. Das in hellen, pastellfarbenen Tönen gehaltene Kantini-Design soll für Lebensfreude und Genuss stehen und der Designphilosophie des BIKINI BERLIN entsprechend ein optimistisches und fröhliches Zeichen für den Aufbruch in die Moderne darstellen.

„Hier schnabuliert Berlin“ wird es schon bald im ersten Obergeschoss der beliebten Concept Shopping Mall zwischen Zoo und Gedächtniskirche heißen. „Mit dem Kantini schaffen wir eine neue, aufregende kulinarische Destination, die es so bisher in der City West noch nicht gibt Besucher können sich auf einen modernen, spannenden Mix an Anbietern freuen“, sagt die Geschäftsführerin von BIKINI BERLIN Antje Leinemann … Wir sind zuversichtlich, dass sich das Kantini als Ort des guten, authentischen Geschmacks in der kulinarischen Szene Berlins schnell als eine feste Größe etablieren wird.“ Der Großteil der Mieter steht bereits fest.
Eine gelungene bunte Mischung von 13 internationalen Gastronomien wird das Kantini-Areal beleben. Sofort ins Auge fällt die optische, von den jeweiligen Landesküchen inspirierte farbenfrohe Aufteilung des kulinarischen Angebotes in fünf Herkunftsregionen, nämlich European, Asian, Middle Eastern, Latin und Californian.

Europäisch kocht die Berliner Curry Company, die des Berliner liebsten Imbiss in mehreren Variationen anbietet. Darunter die Premium-Version „dry aged“ sowie die vegane Currywurst. Pasta Deli und TerrAmare stellen unter Beweis, dass italienische Küche viel mehr als Pizza sein kann.

In der Latin-Kategorie überzeugt Chaparro mit authentischer mexikanischer Küche und Freunde der Middle East Cuisine werden von den israelischen Köstlichkeiten des DJIMALAYA begeistert sein. Ein Foodmarket in Berlin ohne asiatisches Angebot ist undenkbar und so findet man im Kantini das Royals & Rice. Bei bibimix werden ausgefallene koreanische Kreationen, z.B. Burger, serviert. Eine Europa-Premiere feiert im Kantini das einzigartige Feod-Konzept von SONS OF MANA, dessen originelle hawaiianische Poke Bowls im BIKINI BERLIN von neugierigen Foodies zum ersten Mal verkostet werden können.

An den Stationen von Südafrikas angesagtester Patisserie Talking Beans aus Kapstadt und einer Berliner Eis-Manufaktur werden auch süße Gaumen verwöhnt. Zusätzlich zu den 13 festen Einheiten sorgen zwei Pop-Up Flächen immer wieder für frische Impulse und saisonale Food-Trends.


Werner Aisslinger gehört zu den wichtigsten und einflussreichsten Gestaltern Deutschlands. Seine Arbeiten sind fester Bestandteil von Ausstellungen namhafter Museen wie des New Yorker MoMa, des Metropolitan Museums oder des Museums Neue Sammlung in München. Die Namen seiner Auftraggeber lesen sich wie das „Who is Who“ der Industrie-, Wirtschafts-und Kulturszene. In unmittelbarer Nachbarschaft zu Kantini befindet sich ein weiteres Projekt Aisslingers: Das bekannte 25hours Hotel. wo er mit den Gegensätzen von Natur und Kultur spielt und einen Ort geschaffen hat, der seit jeher eine Vielzahl von Besuchern anlockt und staunen lässt. Das Designhotel ist neben der Concept Shopping Mall und dem Kino Zoo Palast Bestandteil von BIKINI BERLIN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*