Wildwest im KaDeWe

Hallo Ihr Lieben,

Beamte am Seiteneingang.
Beamte am Seiteneingang.

was macht man so am letzten Wochenende vor Heiligabend? Richtig, einkaufen bis der Arzt kommt! Tja, und deshalb wollte ich doch heute mal im KaDeWe am Tauentzien ein wenig herumschnökern, ob mir noch das ein oder andere Geschenk in die Hände fällt. Aber nix da von wegen shoppen, stattdessen Überfall, Polizei und Notarzteinsatz.

Weiträumig abgesperrt.
Weiträumig abgesperrt.

Anfangs war noch nicht wirklich klar, was überhaupt passiert war, von Schießerei bis Geiselnahme war von den Kunden alles zu hören. Jedenfalls mussten alle das Geschäft verlassen. Draußen standen schon mehrere Polizei- und Krankenwagen und die Feuerwehr. Am Ende war es so, dass mehrere maskierte Täter das Juweliergeschäft überfallen, die Schmuckvitrinen zerschlagen und den ganzen Schmuck geraubt haben, bevor sie in einem bereitgestellten Auto flüchteten. Angeblich soll auch eine Waffe abgefeuert worden sein. Und Reizgas war wohl auch im Spiel.

Beamte sicherten die Spuren.
Beamte sicherten die Spuren.

Draußen standen nachher die Verkäuferinnen mit einem Kaffee, aber ohne Jacke und wunderten sich sehr über so manche Reaktion von Kunden. Einige hätten wohl den Ernst der Lage nicht erkannt und wollten trotzdem einkaufen. Bis Nachmittag war aber geschlossen und die Polizei sicherte Spuren.

Ich war übrigens dann kurz im Europacenter zum Shoppen und habe mich danach lieber mit meiner Freundin auf dem Weihnachtsmarkt getroffen. Also passt auf, wo ihr shoppen geht!

Eure Anni

2 Gedanken zu „Wildwest im KaDeWe“

  1. Wie einfach geht das? In eine volles KaDeWe am Samstag rein und wilde Sau spielen. Und dann auch noch abhauen können. Die Ganoven werden immer dreister.

    1. Das stimmt. Wenn es leider immer wieder funktioniert, scheint ja die abschreckende Wirkung von Polizei und Strafe nicht so doll zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*