Der 207. Blaue Montag in den Wühlmäusen

Einen lebhaften Beitrag zur Berliner Stadt-Kultur-Geschichte leistet seit 1990 „Der Blaue Montag“, das „lebende Stadtmagazin“.

Die bunte, Varieté-ähnliche Mix-Show mit stets wechselnden Künstlern wird ausgewählt und präsentiert vom Kabarettisten Arnulf Rating und dem Maulhelden-Team sowie musi­kalisch aufgemischt und untermalt von wechselnden Bands.

Der blaue Montag bietet auch eine Bühne für Wall Clown.
Der blaue Montag bietet auch eine Bühne für Wall Clown.
Foto: Marek Burdynowski

Am 7. Februar 2022 wird wieder blau gemacht und im Kabarett-Theater Die Wühlmäuse öffnet sich der Vorhang u.a. für Europas Flaschenmusik-Marktführer GlasBlasSing, die spitzzüngige Südländerin Patrizia Moresco, Lady L’Aire Jana Korb am Trapez, den göttlichen Gaukler Kay Ray, der Meister des geschliffenen Wortes am Klavier Sebastian Krämer, die erstaunliche Jongleurin Viola Schley, den umwerfenden Wall Clown und die mitreißenden The Swingin‘ Hermlins als Band des Abends.

Live Show Tickets gibt es ab 27,40 Euro (ggf. zzgl. weiterer Kosten).

Wer lieber nur online dabei sein möchte, kann die Show per Livestream gratis genießen!

Wie gewohnt wird das Ganze von Arnulf Rating präsentiert und mit politischer Satire gewürzt.


Der 207. Blaue Montag

Montag, 7.2.2022

Beginn: 20 Uhr / Einlass: 1 Stunde vor Beginn

Tickets: 27,40 – 34 Euro (ggf. zzgl. weiterer Kosten) – Der Livestream ist gratis (https://youtu.be/ld8tG0j9PHI)

Ticket-Order: 030-30 67 30 11 (Mo-So 12-18 Uhr) oder per E-Mail (karten@wuehlmaeuse.de) oder online 

Ort: Berliner Kabarett-Theater Die Wühlmäuse, Pommernallee 2-4, 14052 Berlin, U 2 Theodor-Heuss-Platz

Der nächste Blaue Montag ist am 4. April 2022.


Mit der Anzeige „Wir suchen Kunstfurzer oder Leute, die andere 5 Minuten zum Lachen bringen“ nahm „Der Blaue Montag“ 1989/1990 seinen Anfang im ehemaligen Quartier Latin (heute Wintergarten), das Mitglieder der Musikgruppe BAP und der 3 Tornados (Arnulf Rating, Holger Klotzbach, Günter Thews) übernommen und zu einem Varieté umgebaut hatten. Als das Quartier schließen musste, gab es den „Blauen Montag“ nach einer Pause bis 2005 wöchentlich im Tempodrom, wurde dann für kurze Zeit von Holger Klotzbach im TIPI am Kanzleramt beherbergt, bevor die Show 2014 ins extra dafür umgebaute Kabarett-Theater Die Wühlmäuse umsiedelte und dort seitdem etwa alle 2 Monate – außer in den Sommerferien – zu sehen ist. Aus der Taufe gehoben als Erneuerung des damals etwas verstaubten Varietés wurde der „Blaue Montag“ ein Tummelplatz, Entwicklungslabor und Abbild der wilden, extravaganten Kleinkunstszene Berlins. Er versammelt Typen, Lebenskünstler, Originale des Großstadtdschungels, die, jeder für ein paar Minuten, die Möglichkeit haben zu begeistern, zu provozieren, den Atem zu rauben. Kleinkunst kombiniert mit anspruchsvollem politischen Kabarett – die Show greift weit über die Grenzen des Genres, bietet Platz für Artistik/Akrobatik, Comedy, Gesang, Musik, Theater, Zauberer – aber auch Talk oder Lesung. Viele Künstler standen beim Blauen Montag schon – teils noch in ihren Anfangszeiten – im Rampenlicht.