Literatur: Empfehlungen aus der Redaktion

Aktuell bleibt ja in der Freizeit nicht viel Auswahl zur Freizeitgestaltung. Wie wäre es denn dann mit einem guten Buch? Wir haben eine Sammlung an neuer Literatur für Sie zusammengestellt.

Liebermanns Garten
Max Liebermanns Garten
Max Liebermanns Garten.

Bereits 1909 erwarb Max Liebermann – schon damals einer der bedeutendsten Künstler der Moderne – ein Gartengrundstück am Wannsee vor den Toren Berlins. Das Haus am See und sein Garten wurden in den folgenden Jahren zu seinem persönlichen Refugium und schon bald zum Motiv unzähliger Gemälde, Pastelle, Zeichnungen und Grafiken.

Die Auswahl, die Gloria Köpnick und Rainer Stamm hier getroffen haben, spiegelt Max Liebermanns Gartenkonzept aufs Schönste: Bilder vom Nutz- und Blumengarten, von den Terrassen, vom Rosen- und Heckengarten, von der Birkenallee, und immer wieder vom See.

Dieser Band versammelt einige der schönsten Werke, die Liebermann hier geschaffen hat. Ergänzt um eine Einführung in die Geschichte und Bedeutung von Liebermanns Garten ist der Band das ideale Geschenk für alle Kunst- und Gartenfreunde und der perfekte Begleiter für einen Ausflug zur Liebermann-Villa am Wannsee mit ihrem liebevoll rekonstruierten Künstlergarten.

Max Liebermanns Garten
Geb. Ausgabe, März 2021
Insel-Bücherei, 99 Seiten, 14 €

 


Kurfürstendamm
Literatur zum Kurfürstendamm.
Der Kurfürstendamm.

Am 31. März erscheint „Der Kurfürstendamm“. Darin erzählt Regina Stürickow leichtfüßig mit viel Sinn für Anekdoten und bemerkenswerte Details die Geschichte eines Knüppelweges in der Mark Brandenburg, der sich mit dem Wachsen Berlins zur „richtigen“ Straße mauserte, um dann zur wichtigsten Flaniermeile der Stadt zu werden. Der Mythos des Boulevards entstand bereits Anfang des 20. Jahrhunderts, als entlang des Weges von Charlottenburg in den Grunewald Lokale, Sportanlagen und der legendäre Lunapark ihre Tore öffneten. In den 1920er-Jahren tummelte sich hier die Berliner Bohème, nach 1945 erwachte aus den Trümmern neues Berliner Leben. Der Niedergang des „Ku’damms“ wird ebenso beschrieben wie seine Entwicklung bis heute.

Regina Stürickow hat in Berlin Geschichte und Slawistik studiert. Nach einer Tätigkeit in der Lokalredaktion des Senders Freies Berlin ist sie seit 1993 als freie Publizistin in ihrer Heimatstadt tätig. Sie hat zahlreiche Bücher zur Berliner Geschichte veröffentlicht, tritt im Fernsehen regelmäßig als Expertin auf und schreibt populäre Magazinartikel zu historischen Themen.

Regina Stürickow: „Der Kurfürstendamm. Geschichte des Berliner Boulevards“
Gebunden mit Schutzumschlag, 31. März 2021
Elsengold Verlag
224 Seiten, ca. 100 Abbildungen, 25 €


Blick nach vorn
Kopf aus dem Sand!
Kopf aus dem Sand!

Die berufliche Zukunft ist derzeit in vielen Branchen ungewiss. Viele Menschen haben den Eindruck, in einer Sackgasse zu stecken. Sie wissen nicht, wie es weitergehen soll, und sorgen Sie sich um ihre Zukunft. Tom Diesbrock leistet mit seinem Buch mentale und ganz praktische erste Hilfe. Er zeigt, dass es vielen ähnlich geht und ermutigt seine Leserinnen und Leser, sich wieder selbst zu vertrauen. Dabei unterstützt er sie, die eigene berufliche Situation zu analysieren, konkrete Optionen für den weiteren Karriereweg zu entwickeln und schließlich kluge Entscheidungen zu treffen. Erster Schritt ist dabei ganz klar: Kopf aus dem Sand!

Aktionismus und der Versuch, sich irgendwie weiter durchzuboxen, ist oft das Problem – und nicht Teil der Lösung. Es ist für viele Betroffene schwer sich einzugestehen, dass man in einer veritablen Krise steckt und es nicht nur ein bisschen mehr Sport oder weniger Stress braucht, um die Lage zu verbessern. Häufig kommt dann noch destruktive Selbstkritik dazu – nach dem Motto »Alle anderen bekommen es doch hin«. Psychotherapeut und Berater Tom Diesbrock schreibt einfühlsam, unkompliziert und trotzdem augenzwinkernd. Er spornt an und schult den Blick nach vorn, in Richtung neuer Chancen. Er lehrt seine Leser ein erfolgreiches Selbstmanagement und navigiert sie auf der Suche nach klaren individuellen Zielen, an denen sie sich auf dem Weg aus der Krise orientieren können. Für alle, die lieber nach vorne schauen, statt den Kopf in den Sand zu stecken.

Tom Diesbrock hat eine kurvenreiche »Patchwork-Karriere« hinter sich: Angefangen mit einem Medizinstudium, war er Musiker und Redakteur, studierte dann Psychologie, wurde Psychotherapeut und später Trainer und Teamentwickler. Seit vielen Jahren arbeitet er in Hamburg als Coach und psychologischer Berater.

Tom Diesbrock: „Kopf aus dem Sand! Erste Hilfe für unruhige Zeiten und berufliche Sackgassen“
2021, 224 Seiten, Campus Verlag, 19,95 €