Neues aus der Komödie am Kurfürstendamm

Die Komödie am Kurfürstendamm (im Schiller Theater) hat gerade sein Programm für den Januar 2019 vorgestellt: Noch bis 6. Januar 2019 stehen Jochen Busse und Hugo Egon Balder in René Heinersdorffs Komödie „Komplexe Väter“ auf der Bühne. Das Stück ist eine Produktion des Theaters an der Kö, Düsseldorf, in Zusammenarbeit mit der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater. René Heinersdorff hat seinen Freunden Jochen Busse und Hugo Egon Balder die Rollen der alt gewordenen Väter auf den Leib geschneidert. Die beiden lassen seine Pointen funkeln und erweisen sich einmal mehr als Meister des genauen Timings.

Vom 9. bis 13. Januar wird der Kabarettistische Jahresrückblick gezeigt: Bereits zum 9. Mal nehmen sich Bov Bjerg, Horst Evers, Hannes Heesch, Manfred Maurenbrecher und Christoph („Angela“) Jungmann lokale, bundesdeutsche und internationale Geschehnisse zur Brust – lakonisch, humoristisch und auch gerne mal einfach nur schräg.

Hase Hase

„Hase Hase“ feiert am 20. Januar Premiere.
Foto: Michael Petersohn

Am 20. Januar feiert dann „Hase Hase“ Premiere im Schiller Theater – 27 Jahre, nachdem der Regisseur Benno Besson es an ebendiesem Theater schon einmal inszenierte. Das Stück hat seine langjährige Lebensgefährtin Coline Serreau geschrieben, nun inszeniert sie die Neufassung ihres Stückes selbst. Damals wie heute spielt Katharina Thalbach, die Tochter Benno Bessons, den kleinen Hase. Mit dabei sind außerdem ihre Tochter Anna und ihre Enkelin Nellie. Pierre und Philippe Besson, beide Halbbrüder von Katharina Thalbach, stehen ebenfalls auf der Bühne. Diese Produktion ist eben eine echte Familienangelegenheit! „Hase Hase“ ist eine Hommage an die Familie, eine Komödie im besten Sinne, amüsant, verrückt und – obwohl vor mehr als 30 Jahren geschrieben – gesellschaftlich und politisch aktueller denn je. 1992 war sie der Sensationserfolg der Saison im Schiller Theater.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*