Berliner Zeitgeist trifft württembergische Weinexpertise

„Lotte Lenya“ heißt eine neue Weinlinie, die von René Arnold und den württembergischen Weingärtnergenossenschaften für das Württemberger Weinhaus Berlin entwickelt wurde. Namensgeberin ist eine der berühmtesten Künstlerinnen der 1920er-Jahre: die österreichische Schauspielerin und Kurt Weil-Interpretin Lotte Lenya.

Hinter dem Projekt steht die Intention, eine genussvolle Brücke zwischen der pulsierenden Hauptstadt und der traditionellen Weinexpertise der württembergischen Genossenschaften zu schlagen. In enger Zusammenarbeit mit den Kellermeistern entstanden Weine, die sich durch eine moderne Stilistik und hohe Qualität auszeichnen. Bisher umfasst „Lotte Lenya“ vier Weine: einen Spätburgunder, eine Rotwein-Cuvée, eine Cuvée aus Weiss- und Grauburgunder sowie einen Riesling Sekt.

Namensgeberin Lotte Lenya.

Namensgeberin Lotte Lenya.

„Von der Idee bis zur Umsetzung bin ich von den Winzergenossenschaften und den Geschäftsführern des Weinhauses, Ulrich Breutner und Dieter Weidmann, auf ganzer Linie unterstützt worden – und das über die 630 km zwischen Berlin und Möglingen hinweg“, freut sich René Arnold. Als Botschafter des Württemberger Weines in Berlin lag es ihm vor allem am Herzen zu zeigen, was die für das Überleben der Winzer so wichtigen, aber oft unterschätzten Genossenschaften leisten können: „Gerade die Burgundersorten eignen sich bestens für Weine auf hohem, internationalen Niveau, die in ansprechender Aufmachung auch auf dem speziellen Berliner Markt hervorragend ankommen.“

Der Erfolg gibt René Arnold und den Winzern Recht: Die erste „Edition Spätburgunder 2013“ vom Collegium Wirtemberg holte direkt Gold bei der Berliner Weintrophy 2018 und ist bereits komplett ausverkauft. Auch die folgenden Editionen von den Weingärtnern Cleebronn- Güglingen, den Winzern vom Weinsberger Tal und der Württembergischen Weingärtner- Zentralgenossenschaft werden hochgelobt und verkaufen sich so gut, dass weitere Lotte-Lenya- Editionen bereits in Planung sind.

Über das Württemberger Weinhaus

Mehr als 200 edle Tropfen von 15 Weingärtnergenossenschaften können im Württemberger Weinhaus käuflich erworben oder direkt vor Ort getrunken werden. Nicht nur Schwaben zählen zu den Stammkunden des perfekt in die historische Architektur der Lotte-Lenya-Bögen designten Ladens, der sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe in Charlottenburgs Genießerszene entwickelt hat. Im Sortiment finden sich neben den traditionellen Württemberger Rotweinsorten wie Trollinger und Lemberger auch Weißweine wie Riesling, Kerner und Silvaner, Trendweine wie Orange oder Bétonique sowie hochwertige Schaumweine – Geschäftsführer René Arnold kennt sie alle und berät mit viel Freude und Expertise bei der Auswahl des passenden Weines. Ergänzt wird das Angebot durch edle Brände, Spitzenschokolade von Schell, schwäbische Köstlichkeiten und Weinaccessoires. Und wer in entspannter Atmosphäre noch mehr über Württemberger Weine erfahren möchte, kommt zu den regelmäßig stattfindenden Winzer- und Themenverkostungen.

Weinverkostung im Württemberger Weinhaus. Am besten passt Käse von Blomeyer dazu.

Das könnte Dich auch interessieren...