Die goldenen 20er: Henry de Winter meets Michael Dyne Mieth

gold20erZu Gesang und Malerei laden die beiden Künstler Henry de Winter und Michael Dyne Mieth am 2. Mai ab 19:30 Uhr in die Bristol Bar im Kempinski ein. An diesem Abend wird Musik und Malerei zum Thema „Das alte Berlin“ vom Sänger Henry De Winter und dem Berliner Künstler Michael Dyne Mieth interpretiert.

Henry de Winter hat sich mit seiner Kunst, seinem unvergleichlichen Stil und seinem eleganten Auftreten und seinen unvergesslichen Auftritten komplett den 20er, 30er und frühen 40er Jahren verschrieben. Er führt authentisch, charmant und herrlich witzig durch einen Abend – ob in Berlin, London oder Hongkong.

Michael Dyne Mieth hat mit seiner Ausstellung „Die Goldenen 20er“ das alte Berlin auf seine individuelle Art in Szene gesetzt. Er hat außerdem die Ziffernblätter einiger Wanduhren von Askania Uhren bemalt, die ebenfalls präsentiert werden, sowie eine Leuchte Namens Paralume von Schnebe. In der Bristol Bar des Kempinski Hotel Bristol Berlin können die Original Acrylgemälde des Künstlers besichtigt werden.

Dyne Mieth hatte 2014 für die Berliner Unternehmerin und Rennfahrerin Heidi Hetzer den Oldtimer bemalt, mit dem sie im Juli 2014 zu einer zweijährigen Weltrundfahrt aufgebrochen ist. Nun fährt sein Kunstwerk mit um die Welt. Hierzu ein Videoclip, für den Henry de Winter das Lied, „Die Drei von der Tankstelle“ von Werner Richard Heymann eingesungen hat.

Beginn: 19:30 Uhr am 2. Mai 2015, Einritt frei
Ort: Bristol Bar Kempinski Hotel Bristol Berlin Kurfürstendamm 27

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*