Tanzen auf dem Ernst-Reuter-Platz

Tanzen belebt alle Sinne! Sieben verschiedene  Tanzgruppen werden von Samstag, 12. Juni an bis Ende Oktober, bis zu dreimal im Monat öffentlich auf der Mittelinsel des Ernst-Reuter-Platzes verschiedene Tänze anbieten. Interessierte Tänzer*innen sind beim gemeinschaftlichen  Tanz im öffentlichen Raum willkommen. Die Veranstaltung „Dancing on Ernst-Reuter-Platz“ wird von BHROX bauhaus reuse organisiert.

Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger:

„Mit dem Bauhaus reuse haben wir gemeinsam mit der Zukunftsgeräusche GmbH auf dem Ernst-Reuter-Platz einen Ort für die Diskussion und Praxismodelle verschiedener stadtentwicklungspolitischer Debatten geschaffen.  Ein Thema ist die Nutzung und Rückgewinnung öffentlicher Räume für die Menschen. Dafür ist das Tanzprojekt ein gutes Beispiel. Ich freue mich sehr, dass das Bauhaus reuse nach dem Lockdown nun auch vor Ort zeigen kann, dass aus der Verkehrsinsel Ernst-Reuter-Platz ein Stadtplatz werden kann, der von den Menschen angenommen wird. Zum 100. Geburtstag des Architekten Werner Düttmans ist es ein schönes Geschenk,  zu zeigen, dass die Menschen seinen Platz nutzen und mit Leben erfüllen.“

Tanzen auf dem Ernst-Reuter-Platz.

2016, Projekt “Dancing in Grünau”,
Foto: Shanghai, Plaza Dancing ©zukunftsgeraeusche

Zum Mittanzen laden beispielsweise ein: “Tanz ist KLASSE! das Education Programm des Staatsballetts Berlin”, “Inklusive Disco” und “tanzfähig” die Menschen mit Beeinträchtigung die Möglichkeit zum Tanzen bieten, “Kizomba Tanzschule”, die auch Formationen ausserhalb des angolanischen Kizomba-Tanzes wie zum Beispiel den Family-Dance tanzen oder “boogie school berlin”, die das Selbstbewusstsein von jungen Frauen über das Tanzen fördern.

Nach einem Jahr, wie dem letzten, ist es umso wichtiger sich wieder gemeinsam zu bewegen und gemeinsam einen Umgang mit der neuen Realität zu finden. Dafür ist der Tanzen optimal. Mitten in Berlin, auf einer für manche unbekannten Verkehrsinsel mit einem Durchmesser von rund 130 Metern. Auf Distanz, verteilt in einem Raster von mindestens 1,50 Metern, unter freiem Himmel. Angesprochen werden dabei Themen wie Partizipation, Inklusion, Barrierefreiheit, Gesundheit, Emanzipation und sozio-kultureller Austausch, verbunden mit einer Sensibilisierung für den Ort – ein Gartendenkmal der Moderne, das als offene Platzanlage nach dem Leitbild der modernen aufgelockerten Stadt zur Bewegung im urbanen Raum animiert.

Für das Projekt “Dancing on Ernst-Reuter-Platz” wurde ein Antrag auf Fördergelder gestellt.

Die ersten Termine:

Samstag, 12. Juni, 14 Uhr – Mit-Tanzen mit „Tanz ist KLASSE!“ – Staatsballett Berlin

Samstag, 26. Juni, 14 Uhr – Mit-Tanzen mit „boogie  school  berlin“

Mittwoch, 7 Juli, 18 Uhr – Mit-Tanzen mit Family Dance, KIZOMBA.BERLIN Tanzschule

Mehr Informationen, weitere Termine sowie Anmeldung unter  info@bauhaus-reuse.de.


Das BHR OX bauhaus reuse auf der Mittelinsel des Ernst-Reuter-Platzes in Charlottenburg ist ein öffentliches Zentrum und Stadtlabor für transdisziplinäre Bildung, Forschung und Beteiligung. Der gläserne Bau besteht aus wiederverwendeten (reuse) Fassadenelementen aus dem Bauhaus Dessau, aus dessen großer Nachkriegssanierung von 1976.

BHR OX bauhaus reuse auf dem Ernst-Reuter-Platz ist ein Projekt von der Firma zukunftsgeraeusche, in Kooperation mit dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin und eine Pilot-Plattform für den Campus Charlottenburg in Kooperation mit TU Berlin und UdK Berlin sowie mit einer Vielzahl an weiteren Partner und Unterstützer – alle Beteiligte und weitere Informationen unter: www.bauhaus-reuse.de.

Das könnte Dich auch interessieren...